Aufgaben des Bereiches Innovation und Beratung

Zu den wichtigsten Aufgaben des Bereiches Innovation und Beratung (ex IPL) für die ladinische Sprachgruppe zählt die Schulentwicklung und die Förderung der Qualität der Schulen in den ladinischen Ortschaften Südtirols.

Diesen Auftrag versucht es zu verwirklichen, indem es:

  • Untersuchungen zu pädagogischen, didaktischen, schulorganisatorischen und bildungspolitischen Fragen, die für die Schule und den Kindergärten in den ladinischen Ortschaften von besonderer Bedeutung sind, anregt, begleitet oder selbst durchführt;
  • Schulversuche anregt, fördert und auch mit Hilfe von beauftragten Spezialisten wissenschaftlich begleitet;
  • im Auftrag der Landesregierung Lehrpläne für die verschiedenen Schulstufen und Fachrichtungen entwickelt bzw. überarbeitet und die Implementation der Lehrpläne begleitet;
  • in Verbindung mit neuen Lehrplänen bzw. mit neuen pädagogisch-didaktischen Erkenntnissen unter Mitarbeit von erfahrenen Lehrern eigene Schulbücher entwickelt und in die Schulen einführt;
  • didaktische und pädagogische Materialien sammelt sowie Unterrichtshilfen und Lehrerhandreichungen erarbeitet;
  • in Zusammenarbeit mit einer eigens dafür eingerichteten Kommission Konzepte für eine bedarfsorientierte Fortbildung entwickelt, Fortbildungsveranstaltungen plant und durchführt sowie die Schulen und Kindergärten fachlich und didaktisch berät;
  • Ergebnisse in den Bereichen der Forschung, der Schulversuche und der Fortbildung dokumentiert und veröffentlicht;
  • die Schulen bei der Umsetzung von Reformen in Zusammenarbeit mit dem Schulamt unterstützt;
  • im Rahmen der Autonomie der Schulen Schulentwicklungsprojekte fördert und die Schulen bei der Erarbeitung des Erziehungs- und Organisationsplans berät;
  • die Schulen bei der Evaluation der Erziehungs- und Bildungsarbeit berät und begleitet und bei der Evaluation des Schulsystems mitarbeitet.

Aufgrund dieser Beschreibung ergibt sich eine Tätigkeit, die im wesentlichen von zwei Grundprägungen gekennzeichnet ist:

Zum einen kann der Bereich Innvoation und Beratung als Forschungs- und Entwicklungsabteilung für das Schulwesen der ladinischen Ortschaften gesehen werden, zum anderen ist es eine Dienstleistungsstelle, die der Landesregierung, der Schulverwaltung, den Schulen und Kindergärten sowie einzelnen Direktoren, Lehrpersonen und KindergärtnerInnen bestimmte Dienste anbietet.

Bei der Bewältigung der angeführten Aufgaben arbeitet der Bereich Innovation und Beratung mit jenen Partnern zusammen, mit denen es das Schulsystem für die Schulen der ladinischen Ortschaften in Südtirol bildet.
Diese sind auf der einen Seite die Landesverwaltung, insbesondere das Schulamt, und auf der anderen Seite die einzelnen Schulen und Kindergärten.

Der Bereich Innvovation und Beratung ist bestrebt, ein zuverlässiger und anerkannter Partner in diesem System zu sein. In diesem Sinne ist die Tätigkeit des Instituts als Interaktion mit einen Partnern zu sehen. Sie leitet sich von den Erfordernissen des Schulsystems sowie den Bedürfnissen der einzelnen Schulen und Kindergärten und den darin arbeitenden Personen ab.